Vivobarefoot Test: Primus Trail Firm Ground

//Vivobarefoot Test: Primus Trail Firm Ground

Vivobarefoot Test: Primus Trail Firm Ground

Vivobarefoot Primus Trail Firm Ground im Test

Vivobarefoot Test

Der Vivobarefoot Primus Trail Firm Ground ist ein Trailrunning Schuh, welcher sich zudem bestens als Wanderschuh und Alltagsschuh eignet. Ich habe den Primus Trail Firm Ground nun einige Wochen sowohl auf der Arbeit als auch beim Wandern in den Alpen getestet.

Verarbeitung: Robust für lange Lebensdauer

Der Vivobarefoot Primus Trail Firm Ground wirkt schon beim Auspacken sehr robust. Alle Nähte sind sauber verarbeitet und die Sohle hervorragend verklebt. Selbst nach einigen Wochen intensiver Nutzung und Wandern über Stock und Stein sowie rutschen über Schotter hat dem Primus nichts ausmachen können.

Beim Gewicht kann man sagen, dass der Vivo mit 250 gramm in der Männerversion etwas schwerer ist als andere Barfußschuhe, jedoch immernoch kaum zu spüren ist.

Verpackung: Überraschung dabei gewesen

Vorweg: In der Packung war die performance Einlegesohle von Vivobarefoot dabei gewesen womit ich nicht gerechnet hatte. Dies hat mich schon positiv überrascht.

Beim Auspacken des Schuhs gab es sonst nichts besonderes. Ein schlichter Karton.

Wiederum positiv ist, dass der Schuh nicht sonderlich stark nach Kunstoff riecht, wie man es sonst manchmal von einigen Schuhen kennt.

Sohle: Grip und halt in jedem Gelände, auch im Schnee

Wenn man den Schuh in die Hand nimmt fällt einem sofort auf, dass dieser Schuh nicht so flexibel ist wie z.B. der Leguano aktiv. Beim Test der Sohle des Primus Trail Firm Ground sieht man das diese eher fest ist, sich jedoch in alle Richtungen biegen lässt. Wenn man die Sohle aber mit einem gewöhnlichen Wanderschuh vergleicht, dann ist Sie unglaublich flexibel.

Die Sohle des Primus Trail Firm Ground ist etwa 6mm dünn, wobei das Profil davon 3mm einnimmt. Das Profil macht diesen Barfußschuh für viele Gelände einsetzbar. Dadurch ist man auf jedem Untergrund bestens vorbereitet. Sie Sohle hat ein Multidirektionales Profil. Auf Schotter und im Schnee hatte Ich hervorragenden Halt. Aber auch im Matsch und auf Asphalt.

Material: Trockene Füße nach 8 Stunden Wanderung

Vivobarefoot im Test

Schnelles trocknen nach dem nass werden.

Das Obermaterial des Primus Trail besteht aus einem Mesh mit Laminierung. Dadurch ist er sehr atmungsaktiv und die Füße bleiben trocken.

Wir sind in den Alpen in den Schuhen wandern gewesen mit 6 – 8 Stunden Touren täglich. Auch sind wir über Schneefelder gelaufen. Nach jeder Wanderung waren die Füße trocken. Ist wohl aber auch der Performance Sohle von Vivobarefoot geschuldet ist.

Erstaunlicherweise waren die Füße im Schnee nicht kalt. Obwohl das Obermaterial der Schuhe teilweise durchsichtig ist.

Tragekomfort: Sitzt, passt und hat Luft

Nun, diese Schuhe sind unglaublich bequem. Es drückt nichts und man hat dennoch halt. Meine Füße sind sehr breit und der Schuh passt perfekt.

Das schnüren der Schuhe fällt weg, da sie ein Schnellzug Verschlusssystem haben.

Bei diesem Schuh ist es ähnlich wie beim Leguano. Ich kann den Schuh 10 Stunden auf der Arbeit tragen ohne das die Füße schmerzen. 8 Stunden wandern war auch schmerzfrei ohne weiteres möglich.

Aber wie sieht es mit dem Barfußgefühl aus? Dieses leidet ein wenig unter der stabilen durchstichfesten Sohle. Man spürt schon noch deutlich den Untergrund, jedoch nicht so gut wie es beim Leguano der Fall ist. Aber dafür kann man mit diesen Schuhen ruhig auf unwegsameres Gelände. Spitzere Steine machen hier keine Probleme.

Fazit: Ein hervorragender Wander- und Trailrunningschuh mit Alltagstauglichkeit

Ich bin von diesem Barfußschuh begeistert. Es war ein tolles Erlebnis in den Schuhen zu wandern. Und auf der Arbeit wechsle ich diese nun immer den Leguanos ab. Für Wanderungen nutze Ich jedoch nur noch den Vivobarefoot Primus Trail Firm Ground.

Ich bin der Überzeugung, dass jeder mal diesen Schuh probieren sollte.

2017-08-21T09:08:18+00:00 Mai 15th, 2017|Barfussschuhe|0 Comments